Abnehmen
Abnehmen
Abnehmen

  

 

 

 

Sport und abnehmen

Wie wichtig ist Sport beim Abnehmen

Zu viel Gewicht auf der Waage? Das Problem stellt sich nicht Wenigen, denn 59 Prozent der deutschen Frauen bringen zu viel auf die Waage und 75 Prozent der Männer wiegen zu viel. Inzwischen wird Übergewicht schon als eine wahre Volkskrankheit bezeichnet. Da auch die gesundheitlichen Risiken oft nicht ohne sind, suchen viele nach Tipps zum abnehmen. Inzwischen ist dieses Thema auch im Freechat ständig präsent und wird heiß diskutiert. Das Gewicht belastet den Betroffenen, in gleicher Weise jedoch auch das Gesundheitssystem eines Landes als Ganzes. Jeder, der sich mit dem Thema abnehmen beschäftigt, wird feststellen, Rat und Tipps gibt es vielfältige, doch wie stehen die Chancen darauf, gesund einige überflüssige Pfunde loszuwerden?

Schnell abnehmen, ein Thema, das Menschen von jeder Herkunft und jeden Alters beschäftigt. Viele fühlen sich dabei wie vor einem unbezwingbaren Berg. Doch nicht wenige Abnehmwillige sind erstaunt, dass das Vorhaben nicht selten weniger schwer als gedacht ist. Zwar gibt es zahlreiche Diäten, noch immer nimmt es sich jedoch am besten in Verbindung mit Sport ab. Woran liegt das? Der menschliche Körper ist ein Wunderwerk, das sich blitzschnell Veränderungen anpasst. Sobald weniger Nahrung aufgenommen wird, oder die Essgewohnheiten durch eine Diät verändert werden, wird der Organismus sich anpassen und lernen auch mit weniger auszukommen. Deshalb kann abnehmen nur durch die Kombination von gesunder Ernährung und Sport langfristig erfolgreich sein.

Beim abnehmen ist nicht nur die Intensität des Sports von Belang, sondern auch die Dauer. Beim Sport verbrennt der menschliche Organismus Glukogen und zuvor eingespeicherte Kohlenhydrate. Erst wenn genügend Glukogen verbraucht ist, geht der Körper zur Fettverbrennung über. Daher muss wirkungsvoller Sport lange genug betrieben werden. Damit die Muskeln entsprechend arbeiten können, benötigen sie ausreichend Sauerstoff. Wer daher beim Trainieren oft außer Atem gerät und ein rasendes Herz spürt, befindet sich beim Sport häufig im anaeroben Bereich. Sprich, man belastet sein Herz und den Kreislauf und die Muskeln werden geschädigt. Und das zudem vollkommen ohne Nutzen, denn so nimmt niemand ab. Sauerstoff in ausreichender Menge ist für die wirkungsvolle Muskelarbeit beim Sport zwingend notwendig. Daher sollte man darauf achten, beim Sport nicht zu häufig außer Atem zu kommen. Eine regelmäßige Pulskontrolle hilft zudem, das Level für gesunden Sport und gesundes abnehmen zu halten.



Wer sich entscheidet, Sport zu treiben, sollte dieses Vorhaben langsam angehen. Wer lange sportlich abstinent war, kommt schnell an seine Grenzen und schadet dann mehr als es nutzt. Seinen Sportfaktor langsam zu steigern, darin liegt der Schlüssel zum (Abnehm-) Erfolg. Ideal zum abnehmen ist daher Ausdauersport wie Laufen, Walken oder Fahrradfahren. Auch Schwimmen ist gesund und belastet nicht, sondern gibt ein Gefühl der Leichtigkeit. Währenddessen immer wieder kurze Pausen einzuplanen, hilft, eine längere Dauer beim Sport durchzuhalten und den Trainingserfolg zu verstärken. Nach einer kurzen Pause kann man zum gemäßigten Tempo zurückfinden.

Sport hilft nicht nur beim abnehmen, sondern stärkt auch die Abwehrkräfte. So gehören Infekte und Erkältungen schnell der Vergangenheit an, denn ein gesunder Körper ist vielen äußeren Einflüssen und Risikofaktoren gewachsen. In Rücksprache mit dem Facharzt ist Sport darüber hinaus sogar in und nach einer Schwangerschaft hilfreich. Ob die Betroffene nun abnehmen möchte oder einfach ihr Gewicht halten möchte spielt dabei keine Rolle.

Und welche Diät ist in Verbindung mit Sport hilfreich? Wichtig ist es, seine Essgewohnheiten von Grund auf zu strukturieren. Wer abnehmen möchte, sollte zwischen den Mahlzeiten eine essfreie Pause von mindestens fünf Stunden einplanen. In dieser Zeit bekommt der Körper die Chance, die Nahrung erfolgreich zu verwerten. Wer um 12 Uhr Mittag isst, sollte daher erst um 17 Uhr oder später die nächste Mahlzeit einnehmen und auf Snacks zwischendurch gänzlich verzichten. So erholen sich die Organe und die Verdauung kommt auf Touren. Damit ist man schon ein ganzes Stück weiter auf dem Weg etwas Gewicht zu verlieren. Wer Sport machen möchte, sollte dies regelmäßig einplanen. An mehreren Tagen in der Woche sollte entsprechend Zeit für körperliche Betätigung reserviert werden. Natürlich ist es auch zwischendurch möglich, Sport in den Alltag mit zu integrieren. Welche Art der Ernährung sollte in Kombination mit dem Sport gewählt werden? Als Faustregel lässt sich hier sagen, dass genau die Stoffe dem Körper zugeführt werden müssen, die für eine Verarbeitung auf optimalstem Niveau erforderlich sind. Im Klartext, wer morgens auf Eiweiß verzichtet kann schnell abnehmen. Darüber hinaus kann eine Eiweißmahlzeit am Abend jedoch wahre Wunder wirken. Wer abends auf Kohlenhydrate verzichtet, und mit diesen dafür am Morgen nicht spart, der ist auf einem guten Weg beim abnehmen.

Jeder, der sich über sein Gewicht Gedanken macht, kommt irgendwann nicht daran vorbei, seinen Kalorienbedarf errechnen zu wollen. Ob es nun darum geht ein paar Pfunde abzunehmen oder sein Gewicht zu halten, die Frage nach dem Kalorienbedarf berechnen bleibt. Sich einen Überblick zu verschaffen ist eine erste Hilfe. Über eine Woche zu notieren, was gegessen wird und wie viel davon kann helfen. Dabei werden die Nahrungsmittel mit ihrer Kalorienzahl notiert. Wer Sport treibt, sollte gleich eine zweite Liste anlegen und notieren, welche Sportart in dieser Zeit wie viele Kalorien verbrannt hat. Kalorien, die in Übermaßen eingelagert werden, siedeln sich als Fettpolster an. Online Kalorienbedarf Rechner leisten eine entsprechende Hilfe beim abnehmen. Die Körpergröße, das Geschlecht der Person und das Alter werden mit einbezogen. Möglichst genaue Angaben zum Bewegungsstand, insbesondere zum Sport zu machen, hilft hier weiter um genaue Ergebnisse zu erhalten. Umso mehr Sport jemand treibt, umso mehr Kalorien benötigt natürlich sein Körper.

Alle diese Werte sind zwar annähernd genau, jedoch nie zu 100 Prozent. Denn der Grundumsatz schwankt täglich, sobald etwas mehr Sport getrieben wird, oder das Essverhalten nur kleinen Veränderungen unterliegt, sind die Werte nicht bis ins Letzte korrekt. Doch in jedem Fall bieten sie einen guten Richtwert. Darüber hinaus muss jeder beim abnehmen auf seinen eigenen Körper und seine Intuition hören, denn der Körper sagt am besten, wann das Wohlfühlgewicht erreicht ist. Zwar kann der BMI einen gewissen Anhaltspunkt bieten, doch sich alleine nach diesen Zahlen zu richten, macht wenig Sinn. Wichtiger ist es vielmehr, Sport und Ernährung so abzustimmen, dass die wesentlichen Nährstoffe und Mineralien aufgenommen werden und die Bewegung dafür sorgt, überflüssige Fettzellen zu verbrennen. Dann wird sich schnell das angenehme Gefühl einstellen, sich in seinem Körper ohne Abstriche wohlzufühlen.

 

 

 

 

Das altbekannte Sprichwort:
 

"Gesunde Menschen haben viele Wünsche, Kranke Menschen nur einen, wieder gesund zu werden"


hat heute mehr denn je Gültigkeit.
 

Denn Gesundheit ist das höchste Gut, das wir haben !

 

 

 

           

Nützliche Aktenwagen für den bequemen Transport aller Akten

 

 

 

 

 

 

 

 

Abnehmen